Home Page Image

Hintergründe >

Projekt Venusblume >

Goldener Schnitt >

Fotos >

Shop >

Copyrights >

Zur Startseite >

Hintergründe

Die Venusblume ist eine formschöne Figur, welche den Goldenen Schnitt auf sehr vielschichtige Weise darstellt.
Beim Goldenen Schnitt handelt es sich um jene geometrische Proportion, welche in der biologischen Natur unserer Erde überall vorkommt, bei jedem Menschen, jedem Tier, jeder Pflanze.

Die Venusblume hat eine enorme Wirkung.

Das hat zwei Hauptgründe:

Zum einen „erkennen“ wir auf einer tiefenbewussten Ebene diesen Goldenen Schnitt in ihr. Das löst in uns das Gefühl der Harmonie und des Urvertrauens aus. Wir gehen dadurch in eine liebevolle Resonanz mit den Urkräften des Lebens.
Außerdem pulsiert die Venusblume, die Abstände zwischen den Kreuzungspunkten werden nach innen hin kleiner und nach außen hin weiter. Sie pulsiert wie das natürliche Leben und wie unser eigenes Herz.

Zum anderen wurde die Venusblume bereits tausendfach weltweit als Formation aufgelegt (siehe „Projekt Venusblume“). Dadurch entstand ein Feld mit großer kollektiver Wirksamkeit.

Ich habe die Venusblume in den Jahren 2006/2007 kreiert. Einiges an mathematischem und geometrischem Wissen liegt ihr zugrunde.
Venusblume nannte ich sie deshalb, weil mich der Planet Venus selbst auf die Idee brachte. Das Wechselspiel der Umlaufbahnen von Venus und Erde erzeugt ein Pentagramm, jenen Fünfstern also, der den Goldenen Schnitt exakt darstellt. Ich wollte allerdings nicht nur mit dem „scharfkantigen“ Fünfstern arbeiten, sondern mit einer wesentlich weicheren und harmonischeren Form. Das Ergebnis dieser Forschung war die Venusblume.
Wenige Jahre später entdeckte ich etwas ganz Erstaunliches: Würden wir die Bewegungen der Venus am Firmament mit einem Leuchtstift acht Jahre lang nachzeichnen, so erhielten wir eine Figur, welche der Geometrie der Venusblume (die Fünferstruktur, das Blumenartige, die größeren und kleineren Wiederholungen des Musters usw.) völlig entspricht.

 

 

 

 


  Der Planet Venus

Würden wir mit einem Leuchtstift die Bahn der Venus am Firmament nachzeichnen, erhielten wir nach acht Jahren eine interessante Figur. Diese sieht der Venusblume durchaus ähnlich und entspricht ihrer Geometrie.